Home Astro-Shop Wunsch-Magie Chat Forums Sitemap Impressum AGB Contact

Astrologie

Tarot

Chirologie

Magie

 

 

 

Zu den weiteren Unterseiten "magische Hilfsmittel":

 

 

 

Absoluter Wille | Glaube | Imagination | Od-Kraft | Mantram | Symbol | Ersatzmänner | Zauberstab
Kleidung | Räucherungen | Konzentrationsmittel | Pentagramm | Hexagramm | Kreis

Magische Hilfsmittel üben eine vermittelnde, steigernde, verstärkende, stützende oder eine rein formelle, entsprechende, stellvertretende, konzentrierende Funktion aus. Ohne unseren Glauben an die Wirksamkeit des Hilfsmittels jedoch besitzt das Hilfsmittel auch keinerlei Wirkung. Das magische Hilfsmittel hat diejenige Wirkung, die unser Glaube ihm verleiht.

 

 

 Ritual & Hexenbedarf

 

 

 

 

Die Trennung in innere und äußere Hilfsmittel hat lediglich formellen (einordnenden) Wert. Die Grenzen in Anwendung und Wirksamkeit gehen ineinander über. In der Magie ist nichts rein "äußerlich" (denn es kooperiert stets mit geistigen Kräften) oder "innerlich" (denn es wirkt ja nach außen in den irdisch-materiellen Bereich hinein). Beide Komponenten stehen in permanenter Wechselbeziehung. Für den Neophyten (Lehrling der Magie) ist die Einteilung jedoch hilfreich.

 

1. Der absolute Wille

 

Der magische "absolute Wille" ist nicht vergleichbar mit der üblichen Willenskraft. Diese kann unter Umständen sogar zur Verkrampfung führen und das ins Auge gefasste magische Ziel entschwindet. Unabdingbar zur Stärkung des absoluten Willens sind: Lösung der Verkrampfung, völlige Entspannung, zwanglose (fast spielerische) Betrachtung der Zielsetzung, lebendig-plastische Vorstellung des zu Erreichenden im Zustande sonstiger Passivität und unumstößlichen Gleichmuts.

 

 

 

Zur Entwicklung und Stärkung des absoluten Willens wurden im Kapital "Ritus und Zeremoniell" Übungen genannt: magische Atmung, Umschaltung der Sexualkraft, Verharren auf Bewusstseinsstufen (Stufe I: entspanntes Normalbewusstsein, Stufe II: Entspannung und Schweregefühl bis zum Nichtfühlen des Körpers, Stufe III: Konzentration in der Versenkung auf Worte - Mantrams, Stufe IV: Imagination von Worten in der Versenkung)

 

 

 

Gelingt die Versenkung in einen der oben genannten Bewusstseinszustände (Stufe 2 und höher), darf an weiterführende Übungen gedacht werden:

 

 

 

Übung I: In der Versenkung (Tiefentspannung, Verlust des Körpergefühls) konzentriert sich der Übende auf das Einströmen einer aus dem Universum kommenden Kraft, die mit dem absoluten Willen identisch ist und diesen in seinem Organismus wesentlich verstärkt. Entscheidend ist der Eindruck, die "Zentralkraft" im eigenen Körper vereinigt sich mit der einströmenden kosmischen Kraft und durchströmt den ganzen Organismus, angefangen vom kleinen Finger bis zur großen Zehe.
Übungszeit am besten täglich morgens 10 bis 15 Minuten.

 

 

 

Übung II: Der kosmische Kraftstrom wird von den Fußsohlen aufgenommen, durch den ganzen Körper geleitet (abwechselnd durch das Rückgrat und die Vorderseite des Rumpfes) und strömt durch das Hirn aus. Die kosmische Kraft bleibt in der Vorstellung im Hirn zurück, der den Körper verlassende Strom nimmt alle schädlichen, störenden, negativen Gedanken, Vorstellungen, Empfindungen mit sich und schwemmt sie aus. Der einfließende Strom wird bald wahrgenommen als heiße, glühende Kraft, die im Kopf jedoch erfrischend wirkt. Diese Kraft wächst nach und nach zu einem stets verfügbaren Machtmittel.

 

 

 

Übung III: Nach der Morgengymnastik - bei offenem Fenster oder im Freien - und abends vor der Nachtruhe wird bei jedem Atemzug die lebendig-plastische Vorstellung eingeatmet: Ich atme kosmische Kraft, sie durchströmt mich, verbindet sich mit dem absoluten Willen in mir, verstärkt sich, erfüllt alle meine Körper und entwickelt sie. Ich atme Kraft und Wille des Universums.

 

 

 

Der im Menschen wachsende kosmisch-universelle Strom fördert die Entwicklung der "höheren Körper" und ist die Vorbedingung zur "Gleichschaltung" in die entsprechenden magischen Bereiche. Durch diese Übungen individualisiert sich der absolute kosmische Wille und erhält ein Selbstbewusstsein.
Ohne die Entwicklung des kosmischen Willens ist kein Zustand erreichbar, der höhere - und vor allem ethisch legitime - magische Zielsetzungen ermöglicht.

Der ernsthaft Strebende wird in jedem Falle am Erwerb der Original-Literatur interessiert sein:


"Bücher der praktischen Magie"
H. E. Douval
(Schikowski-Verlag, Berlin)

Wertvolle Linkseiten

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2007 www.esoterik-pfad.com. All rights reserved.