Home Astro-Shop Wunsch-Magie Chat Forums Sitemap Impressum AGB Contact

Astrologie

Tarot

Chirologie

Magie

 

 

 

 

Magie • Magische Hilfsmittel 5 • Zauberstab - Magische Kleidung

Magie > Magische Hilfsmittel > Zauberstab - magische Kleidung

8. Der Zauberstab

 

Alle Kräfte des Magiers werden durch den Zauberstab auf einen Punkt gesammelt und konzentriert. Die Handhabung des Stabes ist somit Einleitung, Krönung und Schlusspunkt der magischen Operation. Kraft des Stabes können alle Kräfte abgewehrt werden, die den Erfolg der magischen Absicht gefährden.

 

Selten wird jemand in der Lage sein, in den Besitz eines "historischen" Stabes zu gelangen, eine Stabes, der vor hunderten von Jahren mehrfach den Besitzer gewechselt hat, geweiht und "aufgeladen" (geodet) ist und stets nur von Meistern an ihre Schüler weitergegeben wurde. Aus diesem Grunde müssen wir kurz auf seine Fertigung eingehen:

Material: Da Edelmetall oder Edelholz wohl nicht zur Verfügung stehen wird, verwende man Eichen- oder Nussbaumholz, nach Möglichkeit aus dem Zentrum eines stärkeren Astes. Die Länge soll 40 - 50 cm nicht unterschreiten, der Umfang etwa ein Zehntel der Länge betragen. Geschnitten wird nachts bei Vollmond (am Tage ist das Holz allzu vielen Strahlungen ausgesetzt; der Mond entodet es). Nach dem Schnitt wird das Holz gerundet, sauber geschliffen und mit einem Metallrohr verkleidet, auf dem die Insignien eingraviert werden. Alternativ kann das Holz nach Trocknung auch gefärbt werden. Die Insignien werden dann direkt in das Holt eingraviert. Bei Verkleidung durch ein Metallrohr ist die Auswahl des Metalls vom Sternzeichen des Magiers festgelegt. Das ist auch der Fall, wenn der Stab mit Farbe bestrichen wird. Als Konzentrationspunkt wird ein Edelstein oder Halbedelstein (je nach Sternzeichen!) angebracht. Das Metallrohr wird mit Insignien versehen: Sternzeichen, den "Entsprechungen", die dem Werk förderlich sind, zum Schutz Pentagramm und Hexagramm. Entsprechungen zwischen Sternzeichen und Metallen, Farben, Edelsteinen und Halbedelsteinen entnehme man den Seiten "Magie und Astrologie".

 

Die Weihe des Stabes kann in einer - astrologisch gut aspektierten - Vollmondnacht im Freien (oder in einem dem Vollmond zugewendeten Raum bei offenem Fenster) vollzogen werden. Alle segnenden Kräfte des "Oben" und des "Unten" werden in Versenkung herabgefleht, herabbeschworen und in den Stab gebannt.

9. Die magische Kleidung

 

Wer der Überzeugung ist, spezielle magische Kleidung (Ornat) würde seine Überzeugungskraft stärken und die Effektivität der magischen Bemühungen fördern, sollte sich ihrer bedienen. Wer glaubt, auf besondere magische Kleidung verzichten zu können, sollte zumindest Wert legen auf Sauberkeit und Frische.

Wer sich für ein besonderes Gewand für rituelle und zeremonielle Zwecke entschieden hat, dem können folgende Hinweise dienlich sein: möglichst wollene Unterbekleidung; leichter, aber warm haltender Anzug und ein Obergewand (Kittel) mit weiten, langen Ärmeln, weiß oder zumindest helle Farben. Vor der Verwendung einige Tage in einer dunklen, leeren Truhe aufbewahren, damit die vorherige Imprägnierung verloren geht. Zur Weihung (persönlichen Imprägnierung) die Kleidungsstücke nachts neben sich legen. Danach geschützt aufbewahren. Am besten selbst waschen und bügeln! Wer die Wäsche zur Reinigung weggibt, muss das Zeremoniell von Entodung und Neuodung wiederholen.

Wer seinen Überwurf als magische Schutzhülle (Abwehr unerwünschter, Anziehung erwünschter Kräfte) verwenden möchte, muss ihm diese Funktion in einem besonderen Zeremoniell vermitteln.

 

Wertvolle Linkseiten

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2007 www.esoterik-pfad.com. All rights reserved.