Home Astro-Shop Wunsch-Magie Chat Forums Sitemap Impressum AGB Contact

Astrologie

Tarot

Chirologie

Magie

 

Magie • Gedankenstille 6 • Übung 6 und 7

Magie > Gedankenstille > Übung 6 und 7 Hilfe allen Wesen

Übung 6 - Arbeit bei geöffneten Augen

 

Bei magischen Arbeiten ist es häufig erforderlich, unter den ungewöhnlichsten Umständen die Fähigkeit der Gedankenstille zu beherrschen, meist mit offenen Augen. Auch die Geschwindigkeit, mit der Gedankenstille erreicht wird, ist von Bedeutung und soll gesteigert werden. Folgende Übung soll diese Fähigkeit fördern:

 

  1. Wir setzen uns bequem in einen Sessel. Kopf und Nacken bilden eine Gerade.

  2. Als Konzentrationsmittel benutzen wir einen Spiegel, Kristall, Edelstein oder schwarzen Spiegel.

  3. Wir gewöhnen die Augen zuerst daran, nicht zu blinzeln, während das Objekt fixiert wird. Dieser Fähigkeit sollten wir durch die vorangegangenen Übungen eigentlich mächtig sein.

  4. Mit geöffneten Augen versetzen wir uns in den vorbereitenden Bewusstseinszustand: Entspannung, Körperschwere, Wärme, Körper-Nichtgefühl.

  5. Wir geben uns die autosuggestive Weisung, ausgesuchte Objekte mit offenen Augen z. B. auf dem Spiegel zu erzeugen.

  6. Sobald sich der Erfolg eingestellt hat und jederzeit wiederholt werden kann, verzichten wir auf Hilfsmittel (Spiegel usw.) und starren in die Dunkelheit oder an die Wand und führen die Übung erneut durch.

  7. Wer nun von sich aus zu einer Steigerung sich motiviert fühlt, kann die Übung erweitern: Erzeugung eines imaginären Objektes bei Licht, wechselnder Körperhaltung, inmitten des Alltagsgeschehens und wechselnden und absolut konzentrationswidrigen Umständen.

Wenn die Stille einsetzt - kein passiver, autohypnotischer, sondern ein höchst wacher geistiger Zustand - weicht scheinbar die Welt zurück und wirkliche Stille umgibt uns.
Möglicherweise ist die Versenkung nicht tief genug und wir nehmen mit den "Astralsinnen" wahr. Erscheinungen aus dieser Welt, Visionen können auftreten. Begegnen wir ihnen mit Gelassenheit. In diesem Falle mangelt es an Konzentration, die es durch bereits bekannte Basisübungen erneut zu vertiefen gilt.

 

Übung 7 - Hilfe allen Wesen

 

Ab einer gewissen Entwicklungsstufe des angehenden Magiers wird ihm - seinen Fähigkeiten und Schwerpunkten gemäß - ein Tätigkeitsfeld zugewiesen, sobald er nur überzeugende Belege seines unerschütterlichen Willens erbringt, auf der Seite des "Lichts" mitzuarbeiten. Auf diese Weise wird er unversehens in die Ordnung des Kosmos eingefügt.

 

  1. Liegend begeben wir uns in den Zustand absoluter Ruhe und Gedankenstille (geistiges Vakuum).

  2. Vor Beginn der Stille geben wir uns den Auftrag, die durch die Leere in uns und im Kosmos erzeugte Kraft zu verwenden, um "Hilfe allen Wesen" zu bringen. Während des folgenden Zustands völliger Gedankenleere ist das Gefühl der "Hilfe für alle Wesen" nicht erforderlich. Die vorangegangene autosuggestive Vorbereitung sorgt dafür, dass unsere Arbeit im geplanten Sinne verrichtet wird.

  3. Wir können den Strom der Hilfe mehrmals aussenden, je nach Fähigkeit, in der Stille zu verharren. Wir können aber auch in einer längeren Sitzung das erstrebte Ziel erreichen.

Wertvolle Linkseiten

 

 

 

 

 

Copyright © 2007 www.esoterik-pfad.com. All rights reserved.