Home Astro-Shop Wunsch-Magie Chat Forums Sitemap Impressum AGB Contact

Astrologie

Tarot

Chirologie

Magie

 

 

Magie • Stein der Weisen 2 • Rückführung

Magie > Stein der Weisen > Rückführung in frühere Leben

Erinnerung an frühere Erdenleben - Rückführung

 

Den Zweiflern unter uns, die sich allzu gern der Hoffnung hingeben wollen, das aktuelle Leben würde nach dem Ende direkt in die ewige Glückseligkeit führen, sei folgende Übungsreihe anempfohlen. Wem also die Frage nach der Wiedergeburt (Reinkarnation) wichtig ist, derjenige sollte sich nicht scheuen, folgende Exerzitien durchzuarbeiten.

 

  1. Ungestört, heiter-gelassen, legen wir uns - am besten abends - hin und schließen die Augen. Wenn wir uns in einem Bewusstseinszustand tiefer Versenkung befinden, beginnen wir, die Ereignisse des heutigen Tages in chronologischer Reihenfolge an uns vorüberziehen zu lassen und zwar so lebendig und plastisch (mit allen Sinneseindrücken) wie möglich, dergestalt, als würden wir den Tag ein zweites Mal erleben, nur diesmal im Zeitraffer, nicht länger als eine halbe Stunde.

  2. Erst wenn unser Erinnerungsvermögen klare Vorstellungsbilder reproduziert, gehen wir zur nächsten Übungsphase über: Wir lassen die Ereignisse des heutigen und gestrigen Tages an uns vorüberziehen. Der abrollende Film der Ereignisse sollte dabei von Tag zu Tag schneller laufen.

  3. Erst wenn auch diese Übung einwandfrei gelingt, gehen wir einen Schritt weiter: Im Anschluss an den heutigen, den gestrigen Tag holen wir ein bestimmtes Ereignis des vergangenen Monats aus der Erinnerung. Um eine übermäßige zeitliche Ausdehnung zu verhindern, lassen wir den Film von heute und gestern schneller vorbeiziehen.

  4. Wenn dies einwandfrei gelingt, wenden wir uns der nächsten Stufe zu: Nach Ablauf des heutigen und des gestrigen Tages, sowie eines bestimmten Ereignisses des vergangenen Monats lassen wir den Urlaub des vergangenen Jahres an uns vorüberziehen.

  5. Nach diesen Vorübungen ist unser Erinnerungsvermögen geschult und wir können in unserer Lebensgeschichte weiter zurückgehen. Wir holen Erinnerungsfetzen aus der Vergangenheit und versuchen, so viele Details wie möglich dem Unterbewusstsein zu entlocken.

  6. Wir sollten nach einigen Wochen oder Monaten - je nach Geduld - in der Lage sein, bis zu den ersten Kindheitserinnerungen vorzudringen. Nun gilt es, eine "Mauer des Vergessens" zu durchdringen, um dem Unterbewusstsein, der persönlichen Chronik die Ereignisse bis zur Geburt abzuringen. Dies ist nur möglich, wenn wir mit den höheren "Körpern" und den ihnen entsprechenden Bewusstseinsstufen arbeiten, um eine Intensivierung der Innenschau zu ermöglichen.

  7. Nun gilt es, eine neue Mauer zu durchdringen. Wir müssen den Weg beschreiten, der vor unserer Geburt liegt, also vor dem letzten Tode, bis wir auf das Leben stoßen, das wir vor unserer gegenwärtigen Existenz führten. Dann aber werden uns überwältigende Erkenntnisse zuteil.

  8. Der Forschergeist wird keine Ruhe geben und unablässig weitersuchen, bis er Zugang zu weiter zurück liegenden Leben gefunden hat.

Nun leben wir in der Gewissheit, dass der physische Tod nicht das Ende unserer Existenz bedeutet, uns nicht vernichtet. Die Angst vor dem Tod und vor Auslöschung unserer Identität ist damit unbegründet. Wir wissen, dass wir eine ewige Kraft in uns tragen, die alles registriert und archiviert. Das Universum vergisst nichts!

Wertvolle Linkseiten

 

 

 

 

 

Copyright © 2007 www.esoterik-pfad.com. All rights reserved.