Home Astro-Shop Wunsch-Magie Chat Forums Sitemap Impressum AGB Contact

Astrologie

Tarot

Chirologie

Magie

 

 

 

 

 

 

Magie • Stein der Weisen 7 • Belebung des Gottesnamens

Magie > Stein der Weisen > Belebung des Gottesnamens

Belebung des Gottesnamens "Jehova"

 

Im gesamten Universum und auf diesem Planeten Erde hat Gott den Namen, den ihm seine Anbeter geben auf Grund der jeweils unterschiedlichen Lebensbedingungen, Vorgeschichte usw. Dieser Gottesname verleiht unter bestimmten objektiven und persönlichen Voraussetzungen (z. B. persönlicher Entwicklungsstand) Macht. Aus diesem Grunde durfte die Masse der Nicht-Eingeweihten nicht in den Besitz der Information gelangen.

Der Gottesname war und ist in allen Geheimlehren der einzige Ton, der in der menschlichen Sprache klingt, der Vokal:

 

I E O U A  = Jehova

 

Den Mantren ähnlich, muss jeder einzelne Buchstabe des Namens Gottes im ganzen Körper des Mystikers belebt werden. Im Vergleich zwischen den Geheimlehren scheint das Verfahren der Kabbalah - die Vokale in der oben genannten Reihenfolge zu üben - am Wirkungsvollsten.

 

Zur Belebung des Wurzel-Chakras (Muladhara, Kreuzbein-Chakra), das über das Rückenmark mit dem Nasen-Chakra verbunden ist, werden die Vokale in der mantrischen Praxis variiert und zwar in Verbindung mit der Endung -ng verwendet, die auf das Nasen-Chakra wirkt und von hier aus auf die magischen Zentralströmungen. In der Reihenfolge: ing, eng, ong, ung, ang.

 

Das Belebungs-Exerzitium

 

Wir üben in sitzender Haltung, entspannt, harmonisch, bequem, störungsfrei (auch Telefon deaktivieren). Kopf, Nacken und Rücken bilden eine gerade Linie, die Hände liegen auf den Knien, die Füße stehen leicht nach außen gewinkelt auf dem Boden.

 

Wir unterscheiden folgende Körperregionen, die mit den feineren (geistigen) Körpern während der Übung korrespondieren:

  • Haut - Blut und Blutgefäße - Nerven - Knochen und Knochenmark - Muskeln und Sehnen

Wir unterscheiden folgende Fußabschnitte, in deren Reihenfolge die Belebung abläuft:

  • Fußsohle (vorderes, mittleres, hinteres Drittel)

  • Fußseiten (Innenseite, Außenseite der Ferse, Fußmitte, vorderes Drittel)

  • Oben (Zehen, erstes Drittel, mittleres Drittel)

  • Fußknöchel

Wir unterscheiden folgende Beinabschnitte, in deren Reihenfolge die Belebung abläuft:

  • Unterschenkel (erstes Drittel oberhalb des Knöchels, zweites Drittel - Wade, letztes Drittel - bis zum Knie)

  • Knie

Der übrige Körper wird auf Anweisung belebt. Wir werden es spüren, ob und wann ein Chakra aktiv zu werden beginnt. Dann wird es in den Übungsprozess eingegliedert und zwar in der Reihenfolge der oben genannten Körperregionen.

Die erste Übung (zeitlicher Rahmen 5 bis 30 Minuten) beginnen wir damit, dass wir den Buchstaben "I" in die Haut des jeweiligen Fußabschnittes hineindenken, den Buchstaben dabei unausgesetzt geistig wiederholend: "I I I I I I I I I ..." usw.

Danach wenden wir uns der Reihe nach den anderen Buchstaben zu: E O U A. Wir arbeiten beidfüßig.
Von entscheidender Bedeutung ist die Ausschaltung der Eindrücke der Außenwelt sowie die ausschließliche Konzentration auf das Geschehen, am besten Im Dunkel bei geschlossenen Augen.

Am zweiten Tag nehmen wir uns Blut und Blutgefäße vor, wieder in der genannten Reihenfolge wie unter "Fußabschnitte" genannt. Zuerst "I", danach die anderen Buchstaben.

 

Wir gehen nach folgendem Plan vor:

1. Tag

Fuß - Reihenfolge siehe Fußabschnitte!

Haut

I E O V A

2. Tag

Fuß

Blut u. Blutgefäße

I E O V A

3. Tag

Fuß

Nerven

I E O V A

4. Tag

Fuß

Knochen u. Knochenmark

I E O V A

5. Tag

Fuß

Muskeln u. Sehnen

I E O V A

Nach diesem Durchgang fügen wir die Variante "ing, eng, ong, ung, ang" an, um über die Einwirkung auf das Nasen-Chakra das Wurzel-Chakra zu beleben.

6. Tag

Fuß

Haut

I E O V A
zusätzlich: ing, eng, ong, ung, ang

7. Tag

Fuß

Blut u. Blutgefäße

I E O V A
zusätzlich: ing, eng, ong, ung, ang

8. Tag

Fuß

Nerven

I E O V A
zusätzlich: ing, eng, ong, ung, ang

9. Tag

Fuß

Knochen u. Knochenmark

I E O V A
zusätzlich: ing, eng, ong, ung, ang

10. Tag

Fuß

Muskeln u. Sehnen

I E O V A
zusätzlich: ing, eng, ong, ung, ang

Nun wenden wir uns den Beinabschnitten zu.

11. Tag

Bein - Reihenfolge siehe Beinabschnitte!

Haut

I E O V A
zusätzlich: ing, eng, ong, ung, ang

12. Tag

Bein

Blut u. Blutgefäße

I E O V A
zusätzlich: ing, eng, ong, ung, ang

usw.

usw.

usw.

usw.

Wir setzen die Exerzitien fort bis wir den Abschnitt "Knie" beendet haben. Dann beginnen wir wieder von vorne. Weiter üben wir im ersten Halbjahr nur in Ausnahmefällen. Wir spüren, wenn dies der Fall sein wird.

 

Während der Exerzitien, nicht selten bereits nach wenigen Tagen, bemerken wir Veränderungen an Körper und Seele, Veränderungen der Aura, chemische Veränderungen in unserem Körper, anhaltende angenehme Entspanntheit, weiterentwickelte Fähigkeit der Abgezogenheit vom Irdischen, vermehrt astrale Bild-, Ton- und Gesichtsvisionen. Geistig-magische Kräfte erwachen in uns und teilen uns mit, dass wir dabei sind, uns eine neue Welt zu erschließen.

Wir empfehlen zusätzliche Schweigestunden einzuführen und systematisch Gedanken, Wünsche, Empfindungen und Vorstellungen wachsender Selbstkontrolle zu unterziehen.

 

Wer unablässig übt - ohne auch nur einen Tag auszulassen - wird eines Tages durch die völlige Durchdringung des materiellen Körpers mit geistiger Kraft feststellen, dass er in der Lage ist "die Schwelle zu überschreiten".

Wertvolle Linkseiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2007 www.esoterik-pfad.com. All rights reserved.