Home Astro-Shop Wunsch-Magie Chat Forums Sitemap Impressum AGB Contact

Astrologie

Tarot

Chirologie

Magie

 

 

 

Magie • Sieben Welten und ihre Kräfte 7

Magie > Sieben Welten und ihre Kräfte > Magische Versenkung

Magische Versenkung - Trainingseinheit 3

 

A. Autohypnose

 

In einem früheren Kapitel befassten wir uns eingehend mit dem Zustand der Autohypnose, ihren Vorzügen und ihren Möglichkeiten. Dieser Zustand sollte als Grundkomponente magischen Potenzials beherrscht werden. Wir kennen mehrere Varianten des Zugangs zu dieser Form der aktiven Versenkung. Folgende Version wurde noch nicht besprochen:

Durch ununterbrochenes, gedankenleeres Starren auf einen Wandspiegel, vor dem wir sitzen, erreichen wir ebenfalls einen Versenkungszustand, in dem Autohypnose möglich ist.

Autohypnose ist besonders geeignet zur Tilgung unerwünschter Neigungen einerseits, zur Förderung erwünschter Fähigkeiten und Eigenschaften andererseits. Magische Kräfte können im autohypnotischen Zustand rascher hervorgerufen werden.

Vor der Versenkung legen wir einen Befehlszettel an, der in wenigen Worten enthält, was wir im autohypnotischen Zustand zu tun haben, denn in diesem Zustand befindlich, sind wir zu selbstständigen Entschlüssen nicht mehr in der Lage. Diese erfolgen nach Maßgabe des Befehlszettels.

Unser Befehlszettel enthält u. a. die Weisung, dass nach einer abgelaufenen Zeit uns ein Wecker aus dem autohypnotischen Zustand holt und wir frisch und gestärkt erwachen, um jederzeit nach freiem Willen in diesen Zustand fallen können.

Wenn wir mit dieser Technik vertraut sind, gehen wir dazu über, uns einen augenblicklichen Übergang in die autohypnotische Phase anzuordnen, wenn wir ein bestimmtes Wort (zur Sicherheit dreimal in Folge) leise aussprechen. Dadurch fällt der langwierige Vorspann weg.

 

B. Mantren

 

In den Kapiteln 2 (Magische Hilfsmittel), 8 (Magie und Astrologie) und 10 (Magische Phänomene) sprachen wir über die Bedeutung der Namen von Gestirnskräften und anderen Energien. Wir mussten erfahren, dass der Name der Kraft sein Wesen bestimmt. Die Konzentration auf den Namen ist folgerichtig ein verlässliches Mittel der Kontaktaufnahme mit der beschworenen Macht.

Wir flüstern, murmeln, sprechen oder denken den Namen ohne Unterbrechung. Nicht selten kommt es erst nach Stunden zur Berührung mit der Kraft. Aber jeder Mensch mit halbwegs intakten medialen Fähigkeiten - und diese hat nun in der Tat so gut wie jeder - wird seine Bemühungen mit Erfolg gekrönt sehen.

Häufige Fehler von Neophyten (oder Gedankenlosen bzw. gewissenlosen Schwarzmagiern):

 

  • Unterlassung selbstverständlicher Schutzvorkehrungen (Talisman, Schutzkreis, aktuelle Verfassung usw.)

  • Erforderliche Neutralisierung des Organismus (Gefühlsneutralität, emotionale Stabilität)

  • Man vergisst, die Wesenheit oder Kraft zu "entlassen".

  • Man lässt es zu, dass die Wesenheit unser Leben beherrscht, wir also nicht mehr von ihr loskommen.

C. Imaginationen

 

Das Kapitel "Imaginationen" sollte abgearbeitet sein und wir sollten auf diesem magischen Hauptgebiet Erfolge verbuchen können. Um raschere Fortschritte im plastischen Sehen und Hören zu ermöglichen, eignet sich folgendes Verfahren:

 

  1. Erforderlich ist ein Zustand kurz vor der völligen Gedankenstille bei geschlossenen Augen und völlig verdunkeltem Raum.

  2. Wir stellen uns eine einfache Figur vor (Kreuz, Stern, Zahl, Buchstabe, Kreis ...). Haben wir die Wahrnehmung der Figur deutlich intensiviert, setzen wir eine Farbe an ihre Stelle.

  3. Ist die Farbwahrnehmung deutlich, stellen wir uns einen Baum mit grüner Krone und braunem Stamm - ohne Hintergrund - vor.

  4. Nun wähle man ein eigenes Bild nach Wunsch, eine Landschaft, eine Szene usw. und versuche, diese Imagination über einige Wochen - jeden Tag 15 bis 20 Minuten - zu wiederholen, dadurch zu verstärken.

  5. Nach einiger Zeit beobachten wir, dass an Stelle des immer deutlicher werdenden Bildes andere Imaginationen treten, die unser bislang begrenztes Bild ausweiten, evt. sogar ablösen.

  6. Wiederum nach einiger Zeit nehmen wir Geräusche wahr, Laute, Stimmen und Töne, oft sogar deutlich gesprochene Sätze, die oft für uns bedeutsame Lebensthemen berühren.

  7. Nach einiger Zeit nehmen wir einzelne Gestalten wahr, meist von hohem hierarchischen Rang. Versuchen wir im Laufe der kommenden Wochen, Empfindungen und Emotionen zuzulassen und aufmerksam zu betrachten, die von diesen Personen ausgehen. Mehr sei nicht verraten:

 

Die Kontaktaufnahme mit dem eigenen Über-Ich ist eines der spannendsten Kapitel der Magie überhaupt.

Wertvolle Linkseiten

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2007 www.esoterik-pfad.com. All rights reserved.