Home Astro-Shop Wunsch-Magie Chat Forums Sitemap Impressum AGB Contact

Astrologie

Tarot

Chirologie

Magie

 

 

 

 

 

 

 

Magie • Astrologie 3 • Tierkreis und menschliche Organe

Magie > Magie und Astrologie > Tierkreis, Organe und Krankheiten

Tierkreis und menschliche Organe

 

Die menschlichen Körperteile und Organe werden bestimmten Tierkreiszeichen zugeordnet. In logischer Konsequenz verfährt man mit Funktionsstörungen dieser Körperteile und Organe genauso. Der Zusammenhang zwischen Tierkreiszeichen und Krankheiten wird auf den Astrologie-Seiten erhellt. Ein Mangel an Elementen (Feuer, Wasser, Luft, Erde) wird im Geburtshoroskop (Radix) festgestellt und kann durch magisch-harmonisierende Übungen ausgeglichen werden. Disharmonische Winkelbeziehungen zwischen astrologischen Faktoren (Planeten, Aszendent, Medium Coeli usw.) bedürfen ebenfalls ausgleichender Übungen.

Ein Löwe-Geborener hat möglicherweise nur Sonne im Zeichen Löwe, eventuell sehr angenehm aspektiert. Dem Zeichen Löwe werden in erster Linie Herz- und Kreislaufkrankheiten zugeordnet. Nun dem Geborenen vorschnell ein Kreislaufproblem einreden zu wollen besteht kein Anlass. Die Problematik dieser Persönlichkeit kann nur in der Gesamtschau des Radixhoroskops skizziert werden. Erst nach einer gründlichen Analyse des Geburtsbildes und seiner Belastungsschwerpunkte ist es sinnvoll, an nachfolgende Übungsreihe zu gehen.

 

1. Widder-Übung

Wer bereits die Trainingseinheiten des Kapitels "Hellsehen" durchgearbeitet hat und Erfolge erzielt hat, hat genug für seine Widder-Harmonisierung getan. Der Ungeübte gehe folgendermaßen vor:
Nach Einbruch der Dunkelheit lege man sich hin und starre mit geöffneten Augen in die Dunkelheit. Schatten, Umrisse, Reflexe usw. nehmen wir nur am Rande wahr. Der Blick ist unbeweglich in das Dunkel gerichtet. Die Lider bleiben geöffnet. Zu Beginn reichen fünf Minuten, nach einigen Tagen gehen wir zu längeren Übungszeiten bis zu 15 oder 20 Minuten über. Der Übungseffekt wird sich alsbald einstellen.

2. Stier-Übung

Wir stellen uns vor das geöffnete Fenster und atmen einige Male tief aus und ein. Dann führen wir die rechte Hand hoch und halten sie etwa in Augenhöhe. In dieser Haltung konzentrieren wir uns auf die rechte Hand und "beleben" sie, d. h. wir rezitieren das Alphabet oder wir zählen flüsternd oder in Gedanken oder wir sprechen oder denken ein Mantram stets in Richtung Hand.
Wenn die Hand erwärmt ist, führen wir sie an die Halsgrube, umschließen diese und lassen die aufgestauten Od-Kräfte in die Halsgrube strömen.
Wir wiederholen die Übung einige Male und steigern die Dauer von fünf auf 15 Minuten, bis die Wirkungen eintreten.

3. Zwillinge-Übung

Nach dem Muster der Stier-Übung erwärmen wir zuerst die rechte, dann die linke Hand und führen beide Hände an die Stelle des Oberkörpers, hinter welcher der mittlere Teil der Lunge liegt. Konzentrierte Od-Kraft strömt dadurch in die Lungen. Vorsicht: Bei akuter Bronchitis oder Lungenkrankheiten ist vor völliger Rekonvaleszenz von dieser Übung abzuraten!
Die Übung wird jeden Abend vor offenem Fenster oder an der frischen Luft durchgeführt, stehend, mit zehn Minuten beginnend oder liegend. Sie kann auf 20 Minuten ausgedehnt werden.

4. Krebs-Übung

Um den Körperbereich oberhalb des Zwerchfells einschließlich der Leber zu erreichen, wird die Zwerchfell-Atmung durchgeführt. Zunächst atmen wir - liegend - restlos aus. Danach lassen wir die Atemluft ohne Anstrengung einströmen ("Es atmet!") und konzentrieren sie vornehmlich in die Bauchhöhle.
Nun pumpen wir die Luft nach oben, in den Lungenraum, indem wir den Leib einziehen. Danach wölben wir den Leib und drücken die Luft wieder nach unten in den Leib.
Ausatmen, einatmen, nach oben pumpen und zurück: dieser Zwerchfell-Atmungszyklus wird anfangs dreimal, später bis zehnmal je Abend durchgeführt. Die Wirkung ist sensationell!

5. Löwe-Übung

Wir stellen uns mit nach vorn gestreckten Armen an das offene Fenster und atmen mit "ssss" tief aus, nach kurzer Pause wieder ein. Wir stellen uns vor, wie die Od-Ströme beim Ausatmen das Rückgrat von unten nach oben durchlaufen. Nach einigen Übungen bemerken wir deutlich den Strom, der durch die Wirbelsäule fließt und verlängern nach und nach von anfänglich zehn auf zwanzig Atemzüge.

6. Jungfrau-Übung

Da die Zwerchfell-Übung sowohl den Oberkörper als auch den Unterleib erfasst, kann die Krebs-Übung auch für den Jungfrau-Typ Verwendung finden.

7. Waage-Übung

Für den Waage-Geborenen kann sehr gut die Löwe-Übung verwendet werden, was den Wirbelsäulen-Effekt betrifft.
Zusätzlich raten wir zur Bürstenmassage der Haut, das möglichst morgens nach dem Aufstehen vorgenommen werden sollte und zwar mit einer harten Bürste fünf bis zehn Minuten lang. Dazu bewege man die Bürste stets vom Herzen weg.
Diese Hautmassage ist nicht nur gut zur Kreislaufregulierung, sondern auch ein vorzügliches Mittel zur Abhärtung gegen Erkältungen. Sie ist allen ans Herz gelegt, die häufig unter Infektionen leiden.

8. Skorpion-Übung

Für den Skorpion-Geborenen ist die Entlastung der Sexualsphäre von großer Bedeutung. Wir erinnern an die Stromkreisatmung zu Beginn aller magischen Praxis. Der Effekt dieser Übung kann zu einem Kraftquell ungeahnten Ausmaßes werden.
Wir führen die Übung zunächst jeden Morgen und Abend je fünf Minuten lang aus und steigern sie bis je zehn Minuten. Nach einigen Wochen gehen wir zur täglich einmaligen Dauerübung von 15 Minuten über. Die plastische Vorstellung des Strömens, des Austausches von Sexualkraft und Geisteskraft, muss von Mal zu Mal deutlicher werden.

9. Schütze-Übung

Kräftigung der inneren Oberschenkelmuskulatur und Harmonisierung der Kraftströme in diesem Bereich ist vordringliches Übungsziel des Schütze-Geborenen.
Für die ersten Wochen nehmen wir eine Bürstung der Oberschenkel-Innenflächen vor (harte Bürste, drei Minuten bis zur Rötung) und verlängern allmählich auf je fünf Minuten, zusammen also zehn Minuten einmal täglich.
Nehmen wir die Bürstenmassage morgens vor, schließen wir nach Ablauf einiger Wochen abends folgende Übung an:
Ruhelage, Konzentration auf beide Hände, die langsam warm und schwerer werden. Wir führen nun die od-erfüllten Hände an die Innenflächen der Oberschenkel und lassen die Od-Kraft überströmen. Diese Übung führen wir morgens oder abends zehn Minuten lang durch.
Zusätzlich sei eine Kräftigung der Innenmuskulatur dringend empfohlen. Am Effektivsten (und am Schonendsten) und in nachhaltiger Weise scheint uns die Anwendung der Thera-Bänder, die im Online-Handel leicht erhältlich sind. Der Untrainierte beginne mit dünnen Bändern, der Sportliche wird die härteren Bänder bevorzugen.

10. Steinbock-Übung

Die dem Steinbock zugeordneten Kniegelenke bilden ein starkes magisches Zentrum (Knie-Chakra). Wir beginnen (für die erste Woche) mit täglich zehn Minuten und steigern die Übungsdauer auf 15 bis 20 Minuten, je nach der wohltuenden Wirkung:
Entspannte Ruhelage, tiefe Versenkung in völlige Abgezogenheit (Schweregefühl, Nichtkörpergefühl). Die Konzentration richten wir auf die Kniegelenke, die sich nach und nach erwärmen, sogar heiß werden können. Diesen Strom frischer Od-Kraft verteilen wir über den ganzen Körper, ihn und die übrigen Chakren autosuggestiv veranlassend, im Sinne unserer Aufgabenstellung während des ganzen Tages - oder der Nacht - tätig zu sein.

11. Wassermann-Übung

Dem Wassermann-Geborenen seien die Übungen des Schütze (Jupiter-Prinzip) und Steinbock (Saturn-Prinzip) empfohlen. Doch statt der Oberschenkel werden die Unterschenkel gebürstet und das Wärmegefühl auf die Knöchel gerichtet, die ebenfalls ein stark-magisches Zentrum darstellen.

12. Fische-Übung

Dem Fische-Geborenen darf die Steinbock-Übung empfohlen werden, mit dem Unterschied, dass wir die Konzentration in beide Füße, alternativ abwechselnd in den rechten und linken Fuß lenken.

Die Wirkung der Übungseinheiten - besonders die Konzentration auf die unterschiedlichen Körperteile - kann wesentlich verstärkt werden durch Anwendung des Wort-Denkens. Die Vorstellung eines Mantras während der gezielten Anreicherung von Od-Kraft im zu stärkenden Körperbereich wirkt Wunder.

Wertvolle Linkseiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2007 www.esoterik-pfad.com. All rights reserved.