Home Astro-Shop Wunsch-Magie Chat Forums Sitemap Impressum AGB Contact

Astrologie

Tarot

Chirologie

Magie

 

Magie • Hellsehen 3 • Grundübungen 2

Magie > Hellsehen > Grundübungen

Hellsehen - Grundübungen

 

Unter den bekannten Voraussetzungen und Vorarbeiten setzen wir uns vor die Kristallkugel. Die Kugel befindet sich in Augenhöhe - evt. auf einem Kristallkugelhalter (Ritualzubehör im Fachhandel) - und ist auf ein schwarzes Tuch gebettet.
Sie wurde vorher samt Tuch nach Anleitung odisch präpariert (siehe
Hellsehen, Seite 1, Vorbereitung).

Wir nehmen zunächst einen Punkt der Kugel in Augenschein, evt. einen Lichtreflex. Im Verlaufe mehrerer Übungsabende dehnen wir die Betrachtungszeit des Punktes auf der Kugeloberfläche von fünf Minuten ausgehend bis zu zehn, dann fünfzehn Minuten aus.
Auf keinen Fall bewegen wir Augen oder Lider. Beginnen die Augen zu tränen, brechen wir die Übung ab und nehmen sie entweder nach einigen Minuten oder - wenn die Übungszeit fast abgelaufen ist - am nächsten Abend wieder auf. Die Übungszeit soll zu Beginn fünfzehn Minuten nicht überschreiten.

 

 

Am dritten oder vierten Übungsabend konzentrieren wir unseren Blick vor die Wölbung der Kugel.

Wir achten darauf, nicht zu verkrampfen. Die Haltung sei gelassen, ungezwungen, gerade, entspannt. Die Hände ruhen auf den Oberschenkeln, leicht gekrümmt. Wir atmen ruhig und gleichmäßig.

An und nach den ersten Übungsabenden werden die Augen brennen. Den Beschwerden begegnen wir wie folgt:
Wir atmen tief ein und halten den Atem an. Während wir den Atem zurückhalten - leicht und ohne Zwang - rollen wir beide Augen nach unten, nach rechts, nach oben und zurück. Bei jedem Atemzug (mit Zurückhalten des Atems) rollen wir das Augenpaar dreimal umher, um dann auszuatmen. Nach einer normalen Zwischenatmung beginnen wir von Neuem, bis zu höchstens fünf Atemzurückhaltungen.

Alsbald bemächtigt sich des Körpers eine gewisse Müdigkeit, ein nahezu tranceartiger Zustand. Die Augen haben sich bald an die Starre gewöhnt. Je länger wir auf den Raum vor der Kugel starren, desto sonderbarer sind die Veränderungen, die mit dem Kristall vorgehen. Darauf kommen wir jedoch später zu sprechen.

Sobald wir die Veränderungen (Körperwärme und Schweregefühl, optische Veränderungen auf der Kugeloberfläche) bemerken, sind die Grundübungen beendet und wir gehen zur nächsten Übungsphase über.

Wertvolle Linkseiten

 

 

 

 

 

Copyright © 2007 www.esoterik-pfad.com. All rights reserved.